Forum
» Forum registrieren  anmelden
Das Rechtschreibwerkstatt Forum minimieren
 
ForumForumMethodenMethodenQualitative Tex...Qualitative Tex...AudiodiktateAudiodiktate
vorherige vorherige
 
Nächste Nächste
neuer Beitrag
 29.01.2012 15:46
 
 bearbeitet durch gisela  am 29.01.2012 15:48:35

Hallo am Sonntag!

Letzte Woche habe ich endlich mal mit meiner 4. Kasse ein Audiodiktat geschrieben. Dabei durften sich die Schüler selbst einschätzen und mitbestimmen, ob sie ein Diktat für SEK 1 probieren wollen oder ein Grundschuldiktat. Natürlich war ich auf die Rückmeldung meiner Schüler sehr gespannt - wie auch auf die Ergebnisse. Bis auf 3 Schüler waren alle begeistert und fanden es besser, wenn sie mit dem geduldigen Computer arbeiten.

Folgende Rückmeldungen habe ich bekommen: "Beim Computer musss ich nicht warten bis die anderen fertig sind." "Das Tempo kann ich selbst bestimmen."  "Dass ich mir einzelne Satzstücke mehrmals anhören kann, finde ich toll."  "Ich konnte mich viel besser konzentrieren als sonst."

3 Schüler (seltsamerweise 3 Schüler mit Migrationshintergrund) fanden es nicht so gut, brauchten auch sehr lange, hatten aber ein gutes Ergebnis. 

Testergebnis: Bis auf einen Schüler haben sich alle deutlich verbessert. Jetzt weiß ich natürlich nicht, ob es an der regelmäßigen individuellen Förderung lag - ein wenig Schulterklopfen wollte ich mir schon gönnen - oder nur am Audiodiktat.

Herzliche Grüße aus dem nasskalten Saarland

Gisela

neuer Beitrag
 29.01.2012 23:46
 

Liebe Gisela,

das ist eine wirklich ermutigende Rückmeldung.

Nun, es stimmt sicherlich beides: Einerseits wird sich deine individuelle Unterstüzung deiner Schüler(innen) natürlich ausgewirkt haben, so dass diese nun zu einem so guten Ergebnis kommen.

Andererseits: Das Diktat ist eine herausgehobene Situation, in der die Schüler(innen) nicht nur ihr Rechtschreigespür zeigen (die umfassende Rechtschreibkompetenz zeigt sich ja erst nach der Textkorrektur). Das wird eingeschränkt durch den Faktor Zeit. Die einen sind durch das vorgegebene Tempo überfordert und verunsichert und machen deshalb Verschreibungen, die sie ohne Zeitdruck nicht machen würden. Andere Kinder langweilen sich während des Diktats, werden unkonzentriert und machen aus diesem Grunde mehr Verschreibungen als nötig.

Fazit: Erst dann, wenn die Kinder ein Diktat im eigenen Tempo schreiben dürfen, kann ihr Rechtschreibgespür voll zur Geltung kommen. Jetzt weißt du, was deine Schüler(innen) wirklich können.

Nur allzu gerne würde ich deine Anmerkung nicht nur im geschützen Moderatorenbereich, sondern im allgemeinen Forum lesen. Darf ich diesen Beitrag dorthin verschieben?

Ganz herzlichen Dank für deine Rückmeldung

Norbert

neuer Beitrag
 30.01.2012 17:07
 

Hallo Norbert,

danke für die schnelle und positive Rückmeldung. Ich habe auch im Lehrerzimmer für die Audiodiktate geworben und werde sie in meinen Fortbildungen ab sofort vorstellen.

Gerne kannst du meinen Beitrag ins allgemeine Forum verschieben. Ich hatte es bewusst deshalb unter "Moderatoren" eingestellt, weil ich dachte, dass ja nicht jeder Zugriff zu den verschiedenen Texten hat, sondern nur unter "Schülerdemo" einen Text.

Kannst du schon eine Aussage machen, wann die Schulen den Zugriff zu den  Audiodiktaten kaufen können und ab wann die Textanalyse via Internet möglich sein wird?

Herzliche Grüße aus dem Saarland

Gisela

neuer Beitrag
 02.02.2012 10:44
 
Moin! Die Frage nach dem Zeitpunkt, wann die Schulen den Zugriff zu Diktaten aus Auswerrtungsmöglichkeit haben, interessiert mich auch. Und an die multimedial Erfahrenen unter euch: Welche Ohrstöpsel/Kopfhörer haben eure Kinder? Hat da jemand eine günstige Quelle? ich würde gerne für die Kinder meiner Klasse welche anschaffen... Liebe Grüße aus Hamburg Jenny
neuer Beitrag
 02.02.2012 16:23
 
 bearbeitet durch Gabi  am 02.02.2012 16:23:58

Hallo Jenny,

wenn du Ohrstöpsel meinst, da hat Norbert eine Liste veröffentlicht. Bei Kopfhörern kann ich dir sagen, dass meine Kinder einen von Logitech haben. Schau mal bei a...zon.

Liebe Grüße aus dem bitterkalten Straelen

Gabi

neuer Beitrag
 02.02.2012 16:32
 
Hallo Gabi! Ich meine Kopfhörer für in die Ohren :-) Liebe Grüße Jenny
neuer Beitrag
 03.02.2012 11:52
 

Hallo Jenny, wir hatten günstige Kopfhörer mit Bügel angeschafft, aber die brechen recht schnell. Jetzt machen wir es so, dass die Kinder ihre eigenen mitbringen.

"Ohrstöpsel" sind schwierig, da die Kinderohren unterschiedlich groß sind.

Grüße aus dem verschneiten Borkum

 

Jörg

vorherige vorherige
 
Nächste Nächste
ForumForumMethodenMethodenQualitative Tex...Qualitative Tex...AudiodiktateAudiodiktate

RSS nutzen     Modulinhalt drucken    
Meist gelesene Beiträge minimieren
Bislang wurden 7403 Beitäge in 2048 Diskussionen erstellt.
Die meist gelesene Diskussion war Scheinwörter - unikale Morpheme
Die lebhafteste Diskussion war I-Dötzchen bzw. I-Männchen
  Modulinhalt drucken    
aktivste Benutzer minimieren
Die aktivsten Benutzer in unserem Forum sind:

BenutzerBeiträge
Norbert 933
ANNEK 737
Gerd_Kruetzmann 365
anonymous 349
Gabi 341
Graf_Ortho 295
Tommy43 274
jenny 213
CV 161
sost 153
rs.admin 97
Wolf1964 95
Ulliw 82
Birgit 77
borkum 68
   
© 1998-2017 N. Sommer-Stumpenhorst   Nutzungsbedingungen  Datenschutzerklärung